Peptide im Anti-Aging-Prozess

Anti-Aging Peptide

Die Kombination mehrerer Aminosäuren, die durch Peptidbindungen zusammengehalten werden, das sind Peptide. Es sind kleine Eiweißverbindungen, die nicht nur in unserem Körper, sondern auch in der Natur vorkommen. Es existiert eine Vielzahl an Peptiden und so nehmen sie auch viele Funktionen wahr. In Pflanzen arbeiten sie als Botenstoffe. Sie helfen ihnen, untereinander Signale auszutauschen. In unserem Köper finden sie sich, wie sollte es anders sein, auch in der Haut wieder. Peptide geben unseren Zellen das Startsignal für den natürlichen Regenerationsprozess der Haut. Und das heißt, sie stimulieren die Kollagenbildung. Mit dem Alter verlangsamt sich dieser Prozess. Kollagen wird nicht mehr in dem Maße gebildet, wie es für eine straffe und feste Haut erforderlich wäre. Und so können Peptide, von außen zugeführt, helfen, den Alterungsprozess zu verlangsamen, Falten vorzubeugen und diese zu verringern.

Voraussetzung: Die Peptide müssen optimal in die Haut eindringen, um ihre volle Wirkung entfalten zu können. Dafür muss der Selbstschutzmechanismus der Haut, der versucht, unseren Körper auch vor nützlichen Eindringlingen zu schützen, überlistet werden. Effektives Werkzeug ist das Einschleusen mittels Ionto- und Sonophorese in der Kabine. Die Resultate lassen sich noch mit einem Gerät für die Heimbehandlung potenzieren, das die beiden genannten Verfahren in sich vereint, wie dem DF Mobile von Environ Skin Care.

Peptide für die Haut

In der Kosmetik nehmen unter anderem folgende Peptide den Kampf gegen Alterserscheinungen auf:

Matrixyl® 3000

Bestandteile: Palmitoyl Tetrapeptid-7 und Palmitoyl Oligopeptid
Ist eine synthetische Kombination aus sieben natürlichen Aminosäuren, die im Vergleich zu Retinol ebenso effektiv wirken, jedoch den Vorteil haben, keine Hautirritationen oder -reaktionen zu verursachen. Es stimuliert die DNA der Fibroblasten in der Haut, Kollagen I und II zu produzieren und baut mehr Elastinfasern in der Dermis auf.

Trylagen®

Bestandteile: Pseudoalteromonas Ferment Extract, Hydrolysiertes Weizenprotein, Hydrolysiertes Sojaprotein, Tripetide-10 Citrulline, Tripetide-1
Eine Wirkstoffkombination, die in der Lage ist, den Kollagenspiegel wiederherzustellen. Trylagen® wirkt gleich dreifach auf alle Phasen des Kollagenlebenszyklus. Es stimuliert die Synthese von Kollagen I, II und IV und kontrolliert die Faserdimensionen, während es den enzymatischen Kollagenabbau hemmt. Somit verhindert es die Hauptursachen des Kollagenverlustes bei reifer Haut. Diese wird restrukturiert, gleichzeitig gestärkt und sieht letzten Endes glatter aus.

Matrixyl® Synthé 6®

Bestandteile: Hydroxypropyl Cyclodextrin, Palmitoyl Tripeptide-38
Der Peptidkomplex regt die sechs wichtigsten Bestandteile der Hautmatrix und der dermal-epidermalen Verbindung an. Das bedeutet konkret, Matrixyl® Synthé 6® wirkt sich positiv auf  die Produktion von Kollagen I, III, IV, Fibronektin, Hyaluronsäure und Laminin-5 aus.

Dermaxyl®

Bestandteile: Palmitoyl Oligopeptid, Ceramid 2
Ist eine Kombination aus sechs natürlichen Aminosäuren, die allesamt bereits im Körper vorhanden sind. Das spricht für eine sehr hohe Verträglichkeit des Peptids. Dermaxyl rehydriert die Haut, indem es die Ceramid-Aktivität verbessert. Es unterstützt dabei, DNA-Schäden zu verhindern und sonnengeschädigte Zellen zu reduzieren. Zudem regt es ebenso die Kollagen- und Elastinproduktion an.

Argireline®

Bestandteil: Acetyl Hexapeptid-8
Ein einzigartiges Peptid, das in der Lage ist, auf Mimikfalten Einfluss zu nehmen. Genau wie bei der Anwendung von Botulinumtoxin soll die Kontraktion der Gesichtsmuskulatur gehemmt und Fältchen vermindert bzw. verhindert werden. Die Wirkung ist natürlich nicht so ausgeprägt wie beim Einsatz des Toxins. Im Vergleich dauert zwar die Behandlung länger, besitzt aber nicht die potenziellen Nebenwirkungen von Botulinumtoxin. Man kommt um die Nadelstiche herum und es ist günstiger.

Ein weiterer Wirkstoff zur optimalen Versorgung der Haut in Synergie mit den kleinen Eiweißverbindungen ist MěiritageTM. Dahinter verbirgt sich eine Mischung aus drei Wurzelextrakten, die schon seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin Anwendung finden. Diese Mischung verbessert die Epidermis, regt die Kollagenbildung an, vermindert die Melaninbildung und zielt somit auf die drei Zeichen der Hautalterung ab: Dehydration, Faltenbildung, Hyperpigmentierung. Zusätzlich reduziert MěiritageTM den oxidativen Stress, verursacht durch UV-Strahlung und Umweltverschmutzung.

Peptide sind im Anti-Aging Prozess ähnlich effektiv wie Vitamin A, speziell Retinol, und das bei besserer Verträglichkeit. Aber: Peptide ersetzen Vitamin A nicht, denn es ist unabdingbar für die Gesunderhaltung unserer Zellen. Ideal ist der Einsatz beider. Addiert man noch Antioxidantien, verlängert sich das Zellleben. Alles in Allem: Eine unschlagbare Kombination im Kampf gegen das Älterwerden.

Zur ENVIRON Produktwelt

2 Kommentare zu “Peptide im Anti-Aging-Prozess

  • 30. Oktober 2019 at 18:01
    Permalink

    Fantastischer kurzer Artikel. Wie immer sehr hilfreich. Ich bin 35 und auch brandneu bei Retinol. Ich habe es nie benutzt. Willst du wissen, mit welchem ​​Gegenstand, Ausdauer soll ich anfangen. Also ich kann es kaum erwarten, deine zusätzlichen Videos zu diesem Thema zu sehen. Danke x.

    Reply
    • 1. November 2019 at 13:02
      Permalink

      Danke für dein tolles Feedback! Da Retinol einer langsamen Gewöhnung bedarf, solltest du unbedingt immer mit der niedrigsten Stufe starten und nur langsam steigern. Retinol ist vor allem ein Wirkstoff für die dunklere Jahreszeit, da es bei falscher Anwendung im Sommer zu Sonnenschäden der Haut führen kann. Alles in allem ist Retinol wirklich ein fantastischer Wirkstoff für den Anti-Aging Bereich oder auch bei der Behandlung von Akne.

      Viele Grüße
      das Care Concept Team

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*